Dienstag, 11. November 2014

Und wieder ein Loop

Juhu.....in der Handarbeitsgruppe wurde wieder zu einem KAL aufgerufen. Hatte ich doch mich vor einiger Zeit auch noch von diesem "Virus" infizieren lassen. Und wie perfekt dieser auch noch in die Weihnachtsvorbereitungen passte.
Angeboten wurde ein Lacemuster, was wahlweise als Schal oder Loop gestrickt werden konnte. Die Anleitung stand in englischer Sprache zur Verfügung und wurde von der KAL-Chefin ins Deutsche übersetzt und uns mit Erlaubnis des Designers zur Verfügung gestellt.  Also fix überlegt, welche Wolle und welche Farbtöne ich verwenden könnte. So entschied ich mich wiedermal für einen Zauberball von Schoppel mit dem Farbton "gebrannte Mandel". Wusste ich doch um den schönen warmen Farbverlauf und wie herrlich sich diese Wolle nadeln lässt. Diesmal wollte ich mich damit aber nicht zufrieden geben und beschloss einen weiteren Faden mitlaufen zu lassen, sollte es doch besonders kuschlig warm um den Hals im Winter werden. 
Nun haben "Hexen" manchmal einen eigenen Kopf und wollen keinen Schal, aber auch keinen Loop "rund" stricken. So strickselte ich kurzerhand einen Schal und vernähte nach Fertigstellung Anfang und Ende miteinander und der "Schloop" war geboren. 
Während des Strickens konnte ich schon immer die Fortschritte der anderen KAL-Teilnehmerinen bewundern und erneut feststellen, wie spannend es ist zu sehen, wie unterschiedlich das doch selbe Strickwerk wirkt. Wunderbar ist das. 
Doch nun genug der Vorrede......ich hab einen Zauberball (LL 100g/420m) 2 Knäul Silkhair a 25g (LL 25g/210m)  aus 70% Mohair und 30% Seide mit einer 4,5er Nadel verstrickt, das Muster ist logisch, strickt sich schnell weg, ist gut für Laceanfänger geeignet und das ist bei raus gekommen.....





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen