Samstag, 16. November 2013

Das Ergebnis eines Kaffee's

Heut war mein freier Tag und ich gönnte mir mal wieder den Luxus den sonst um sechs krähenden Wecker zu ignorieren. Als ich eine reichliche Stunde später meine Augen aufschlug, ließ mich ein Blick gen Fenster gleich wieder umfallen.....ein neblig grauer Novembertag schien ins Haus zu stehen. Wenige Minuten später holte mich das Telefon aus meinen Tagesgestaltungsgedanken und eine Freundin lud mich zum Kaffee ein. Also flugs unter die Dusche und raus in das Grau des Novembermorgens. Die paar Schritte zu Fuß reichten, um mir eine kalte Nase zu holen. Bei dem ein oder anderen lecker Kaffee schwatzten wir über Gott die Welt, freuten uns gemeinsam ob des bevorstehenden Winter mit seinen Möglichkeiten, die sich uns auftun werden, selbigen zu genießen, stellten mal wieder begeistert fest, in welch grandioses Fleckchen Erde wir hinein geboren wurden und es kam wie es kommen musste, auch Wolle und stricken wurde ein Thema. Nach Begutachtung ihrer letzten tollen Werke, kamen wir auf meine Resterverwertung und die schrumpfende Kiste......und wusch war sie auf einmal weg...... und mit einem Strahlen im Gesicht und einer Riesentüte in der Hand stand sie plötzlich vor mir und drückte mir selbige in die Hand mit dem Kommentar "Mach was draus". Sie meinte noch, so müsse sie kein schlechtes Gewissen haben, sich neue Wolle zu zu legen, während diese unverarbeitet auf dem Boden bei ihr liegen bleiben würde. 
Na mal sehen, was ich draus machen werden. So ein paar Ideen haben sich schon in meinem Kopf eingenistet......auf jeden Fall ist der Bestand meiner Kiste wieder unsagbar gewachsen und ich werde diese Wolle verarbeiten.......


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen